Auswahl des richtigen Outdoor-Pflanzgefäßes

Quelle: pixabay.com

Von Teetassen bis zu Ölfässern gibt es nichts, was Sie nicht als Außenbehälter verwenden können. Ihre Pflanzenauswahl, Ihr dekorativer Stil, Ihr Budget und Ihre kreative Fantasie beeinflussen alle Ihre Pflanzgefäße. Es gibt jedoch einige Punkte, die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie Pflanzen zu Ihren Outdoor-Töpfen hinzufügen.

Sehr kleine Behälter trocknen schnell aus und bieten nur einen begrenzten Wuchsraum, so dass die Teetasse wahrscheinlich keine gute Wahl ist. Sehr langsam wachsende Pflanzen wie Sedums oder Kakteen, Blaue Zypresse wird in einer begrenzten Umgebung gut wachsen. Beachten Sie jedoch den Wasserbedarf. Einige Sukkulenten brauchen viel Feuchtigkeit.

Ton- oder Terrakotta-Pflanzgefäße

Tonpflanzgefäße sind in fast jeder Größe und Form erhältlich und gehören zu den traditionellen Gartengeräten. Ihr Look ist besonders attraktiv in warmen und sonnigen südlichen oder mediterranen Gartengestaltungen.

Diese Töpfe sind schwer für ihre Größe. Wenn Sie einen großen Topf anpflanzen, ist das Verschieben schwierig. Wenn Sie einen großen Terrakotta-Topf verschieben möchten, legen Sie ihn auf einen dekorativen Rollwagen, bevor Sie ihn mit Ihrer Pflanzmischung füllen. Auf diese Weise können Sie es auch bewegen, wenn der Boden feucht und schwer ist.

Pflanzgefäße aus Holz

Whiskyfässer und andere Terrassenbehälter aus Holz sind beliebt. Da Holz unter Wasser- und Sonnenlichteinwirkung schließlich nachlässt, verlängert die Auskleidung von hölzernen Pflanzenbehältern mit schwerem Kunststoff die Lebensdauer und verringert die Wasserflecken an der Außenseite.

Zeder, Rotholz und Teak sind von Natur aus beständig gegen Wasserzerfall. Behälter aus behandeltem Holz oder Schnittholz halten normalerweise etwas länger als unbehandeltes Holz. Einige zur Holzbehandlung verwendete Chemikalien sind jedoch nicht für essbare Pflanzen geeignet und können ein Gesundheitsrisiko darstellen. Überprüfen Sie immer die zur Behandlung von Holzpflanzgefäßen verwendeten Materialien.

Kunststoff- und Harzbehälter

Pflanzgefäße aus Kunststoff sind die leichtesten und oft auch kostengünstigsten Behälter für den Garten. Aus diesem Grund werden in Ihrem Betrieb nur einfache Kunststofftöpfe verwendet.

Hier finden Sie Harzbehälter, die das Aussehen von Zement oder glasierten Keramik nachahmen. Diese Töpfe sind praktisch, wenn Sie sich keine Sorgen um das Einfrieren und Reißen oder Übergewicht machen möchten. Die meisten sind auch ziemlich gutaussehend.

Farbe macht einen Unterschied

Dunkle Pflanzgefäße nehmen die Sommerhitze auf. Wenn die Wurzeln Ihrer Pflanzen zu heiß werden, werden sie beschädigt oder sogar getötet. Wählen Sie in heißen Klimazonen hellere Behälter, um die Wärmeentwicklung zu reduzieren.

Schreibe einen Kommentar